Viele Tiere suchen ein neues Zuhause. Helfe bitte mit und gib uns eine Chance!!!

Nicht immer bekomme ich mit, wenn ein Tier schon vermittelt ist. Bitte sei so fair und teile mir mit, wenn dein Tier ein neues Zuhause gefunden hat. Kontaktaufnahme erfolgt ausschließlich über die bei dem jeweiligen Tier angegebene Ansprechpartner. Viele weitere Tiere suchen ebenfalls ein neues Zuhause. Bitte beachte daher meine Linksammlung!
Letzte Komplettabfrage dieser Seite: 13.03.2011

Online seit: 02.06.2010    HÜ1/Z11-S3

Stasya

Stasya ist eine kleine, 40/45 cm hohe zwei- bis dreijährige Hündin. Sie wurde nach ihrer Aufnahme im Tierheim Chmelnitzky durch das städtische Personal nur notdürftig versorgt. Jeder ekelte sich vor dieser Hündin, der bei 30 Grad Minus im Winter die Haare ausfielen. Selbst der amtierende Tierarzt wollte nicht helfen. Tierschützer von „Rettet das Leben“ halfen Stasya mit unseren gespendeten Mäntelchen und nähten zusätzlich aus unseren Spendendecken einen Mantel zum Schutz vor dieser Kälte. Ende Februar brachte Stasya 5 Welpen zu Welt. Totgeburten, so stellten die Mitarbeiter des Tierheimes fest. Irgendwie schaffte es Stasya, eines ihrer Welpen, jetzt Sina, unbemerkt aufzuziehen. Nach vier Wochen entdeckte man diesen Welpen. Der Welpe war gesund. Die Nachricht über Stasya, ihrer Einsamkeit, ihrer Not, ungeliebt in einer Hütte zu sitzen, erreichte unseren Verein. Wir baten unsere Tierschützer in Chmelnitzky um eine tierärztliche Versorgung dieser Hündin, sowie sie zur Ausreise fertig zu machen und mit Impfungen zu versehen. Daraufhin begannen die städtischen Tierheimmitarbeiterinnen widerwillig mit der Behandlung. Im April begrüßte uns Stasya, als wir ankamen, mit einem Lächeln. Sie war zur Hälfte kahl, aber sehr freundlich und suchte Kontakt zu uns. Wir durften ihren Welpen aus der Hütte nehmen, sie ließ es geschehen, als ob sie wusste, ---jetzt wird alles anders---. Die Untersuchung nach der Ausreise hier ergab eine Milbenkrankheit, die 8 Wochen behandelt werden muss. Dazu musste Sina abgestillt werden. Der Erfolg wurde schon nach wenigen Tagen sichtbar. Derzeit wird sie behandelt und bekommt jeden Tag ein paar Härchen mehr. Stasya ist eine ganz feine, tapfere Hündin, die gut in einer Gruppe leben kann, sich einfügt, Spaß am Leben hat und ihr bezauberndes Lächeln nicht verloren hat. Wer gibt dieser tapferen, kleinen bezaubernden Kämpferin ein Zuhause? Sie braucht Liebe und sie gibt sie tausendfach mit ihrem Lächeln zurück. Ernsthafte Interessenten melden sich bitte bei Marlis Kugland unter der folgenden

Kontakt:
E-Mail: sterm.c@gmx.de
Web: www.hundehilfe-ukraine.de

Online seit: 01.06.2010    HÜ1/Z9-S4

Dora

Dora ist ca. 8 Monate alt. Sie ist noch nicht kastriert und wird eine Höhe von etwa 45 cm erreichen. Sie kam im April 2010 geimpft und gechipt ins Notpflegenest zu uns. Dora wurde vor vier Monaten schreiend vor Schmerzen von Tierschützern in Chmelnitzky in einer Nachtsuche eingefangen. Ihre rechte Pfote hing durchtrennt blutend an Hautfetzen herab. Sie hatte Panik, Angst, Schmerzen….. Die Tierschützer stellten Dora einem Tierarzt vor, der die abgetrennte Pfote sofort amputierte. Dora verblieb bei einer Tierschützerin in Pflege bis zur Ausreise nach Deutschland. Das waren unsere Absprachen. Zu Anfang wollte der Stumpf nicht heilen. Immer wieder eiterte die Narbe, Dora ist jung und versuchte dies mit Knappern zu beseitigen. Jetzt ist die amputierte Pfote gut verheilt! Dora ist eine sehr liebe, aber scheue Hündin. Was kennt sie schon? Die Strasse, die ihre Heimat war, die Menschen, die sie misshandelten. Dora möchte Vertrauen, möchte Liebe geben und geliebt werden, möchte endlich Geborgenheit. Nun hat sie nur noch drei Beinchen. Wer will sie noch? Sie ist wissbegierig, sie möchte lernen und leben. Sie kommt mit ihrer Behinderung sehr gut klar. Für Dora suchen wir einen Menschen, der sich auf ihre scheue Art einstellen kann und ihr hilft, Vertrauen zu anderen Menschen zu entwickeln. Ernsthafte Interessenten melden sich bitte bei Marlis Kugland unter der folgenden

Kontakt:
E-Mail: sterm.c@gmx.de
Web: www.hundehilfe-ukraine.de

Online seit: 01.06.2010    HÜ1/Z7-S4

Bim

Hundejunge „Bim“ sucht dringend ein Zuhause! Bim ist ein kleiner 8 Monate alter Rüde, nicht größer als eine Katze. Er wurde von Tierschützern im Winter auf der Strasse irgendwo in Chmelnitzky liegend gefunden. Überfahren, so die Diagnose der Ärzte. Sein Becken war gebrochen. Eine Tierschützerin aus der Ukraine nahm ihn auf und pflegte ihn gesund. Das Becken heilte zunehmend. Bim braucht Wärme, eine streichelnde Hand, viel, viel Liebe, denn vieles macht diesem süßen kleinen Mann noch Angst. Er kennt seine Pflegerin, jetzt uns, aber die Welt ist doch viel größer. Am 14.04.2010 durfte Bim mit ausreisen und fand Aufnahme im Notpflegenest in Deutschland. Hier hat er sich mit seiner Kumpeline Dora angefreundet. Jetzt möchte Bim ein Zuhause, er kann gut laufen, braucht keine langen Spaziergänge (davon riet der Tierarzt auch ab) ist noch nicht kastriert, aber geimpft, gechipt und will nur geliebt werden. Bim braucht Vertrauen zu Fremden, er kennt vieles noch nicht. Er braucht etwas Zeit. Wer kann diesem kleinen Mann die Wärme und ein Zuhause geben, das er sich wünscht? Ernsthafte Interessenten melden sich bitte bei Marlis Kugland unter der folgenden

Kontakt:
E-Mail: sterm.c@gmx.de
Web: www.hundehilfe-ukraine.de
Weitere Informationen und Fotos zu Bim finden sich auf den Webseiten der Hundehilfe Ukraine